Die besten 9 Städte zum Angeln in Deutschland 2020
Aug 12, 2020 | 7 Minuten Kommentare
2
Reading Time: 7 minutes

Die Sommerferien haben begonnen, aber eure Urlaubspläne sind, dank der Pandemie, ins Wasser gefallen? Auch wenn man in Deutschland keine Thunfische fangen kann, gibt es genügend Orte für einen Angelurlaub in der Heimat. Wir haben die 9 besten Orte zum Angeln in Deutschland für euch zusammengestellt. 

1. Mainz

Eine Brücke über den Rhein in Mainz bei Sonnenuntergang.

Am Rhein gelegen, bietet Mainz ein Angelrevier in unmittelbarer Nähe zu Frankfurt am Main. Obwohl der Rhein hier ein städtisches Aussehen hat, sind genügend Strukturen im Wasser vorhanden um einen Ausflug mit der Angel erfolgreich zu machen. Neben den allseits beliebten Klassikern, Hecht, Barsch und Zander, leben hier auch Welse, Schleie, Rapfen und Döbel. 

Ein Besuch in Mainz sollte in jedem Fall mit einer Weinprobe verbunden werden. Die Stadt ist seit über 2000 Jahren, als die Römer die ersten Weinreben pflanzten, bekannt für ihren Wein. In den traditionellen Weinstuben der Altstadt herrscht meist lebhafter Betrieb. Zum Wein gereicht werden einheimische Spezialitäten, wie Mainzer Käse, oder mit Fleischwurst belegte Brötchen.

2. Leipzig

Der Markkleeberger See bei Leipzig unter blauem Himmel.

Umgeben von Seen und Flüssen ist Leipzig ein hervorragender Ausgangspunkt für Angelausflüge in die nähere Umgebung. Beliebte Fischgründe sind vor allem die, durch Rekultivierung ehemaliger Tagebaugruben entstandenen, Seen. Die häufigsten Fischarten sind Hecht und Barsch. Auch an den Flüssen, wie der Weißen Elster, sind erfolgreiche Angeltage möglich. Zu Hecht und Barsch gesellen sich hier auch Wels und Zander als häufige Arten dazu.

In Kontrast zum Angeln steht die Tatsache, dass Leipzig eine Stadt der Kultur und der Museen ist. Die Sammlungen der Universität, beispielsweise im Ägyptischen Museum und im Antikenmuseum sind für die Öffentlichkeit zugänglich. Ideal für die Entspannung nach einem langen Angeltag sind auch die vielen Parks, die bei schönem Wetter zum picknicken einladen. Für Spannung für jüngere Angler sorgt ein Besuch im Freizeitpark Belantis, südlich der Stadt.

3. Freiburg im Breisgau

Die Dreisam bei Freiburg.

Freiburg ist unser zweiter Ort entlang des Rheins. Bis zum Rhein muss man aber nicht unbedingt fahren, da auch in der unmittelbaren Umgebung einige hübsche Angelmöglichkeiten warten. Der Opfinger See im Westen, beherbergt neben Hecht, Zander und Flussbarsch auch Karpfen, Wels und sogar Sonnenbarsche. In der Dreisam, die das Stadtgebiet von Osten nach Westen durchfließt, sind Hecht und Döbel häufige Fänge, aber auch Regenbogenforellen können gelandet werden.

Man ist nie weit vom Wasser in Freiburg. Ein Wahrzeichen der Stadt sind die malerischen “Bächle”, kleine Wasserrinnen, die entlang der Straßen der Altstadt laufen. Für einen entspannten Urlaub sorgen in Freiburg nicht nur die zahlreichen Wälder in direkter Umgebung der Stadt. Im Westen befindet sich außerdem ein Thermalbad, wo man am folgenden Tag, die vom Angeln angestrengten Muskeln wieder lockern kann.

4. Berlin

Zwei Angler in einem Boot auf einem See bei Berlin.

Wer im Nordosten Deutschlands angeln gehen will denkt meist zuerst an die Mecklenburgische Seenplatte, oder die Ostsee. Dass Berlin auch über einige großartige Angelstellen verfügt, wird im Trubel der Großstadt oft vergessen. Von Zander im Nordhafen, Plötzen in der Spree, bis zu Barschen und Hechten im Wannsee hat Berlin für alle Arten von Anglern den richtigen Fisch.

Wer sich die Stadt selbst ansehen will, braucht das Wasser nicht zu verlassen. Besichtigungsfahrten mit dem Boot werden in den Sommermonaten an mehreren Stellen angeboten. Aber auch an Land ist die Hauptstadt gut zu erkunden. Es gibt Fahrräder zu mieten und jede Menge Aktivitäten und Attraktionen, vom Zoo, bis zum wilden Nachtleben lässt Berlin keine Wünsche offen.

5. Duisburg

Blick auf den Duisburger Hafen bei Sonnenuntergang.

Der Duisburger Hafen am Rhein ist der größte Binnenhafen der Welt und erfreut sich auch bei Anglern großer Beliebtheit. Mit ein wenig Geschick kann man hier Zander und Welse in stattlichen Größen landen. Gute Stellen zum Angeln gibt es vermutlich so viele, wie der Hafen Container hat. Von der Ruhr bis zum Eisenbahnhafen sind erfolgreiche Fänge möglich. Achtet nur an einigen Stellen darauf, dass euch die Schnur nicht an den Steinen hängen bleibt und euer Abendessen ist euch sicher!

Mach die Nacht zum Tage, nach einem erfolgreichen Angeltag! Die Gegend um den Innenhafen ist bekannt für ihr Nachtleben. Neben den Bars und Restaurants, kann man sich hier in den Diskotheken austoben. Im Kontrast dazu stehen die Grünflächen des Stadtgebiets. Duisburg besitzt den drittgrößten Stadtwald Deutschlands, der östlich der Stadt, zu Wanderungen einlädt.

6. Rostock

Fischerboote im Hafen von Warnemünde mit Angelgerät im Vordergrund.

Auch wer keinen Fischereischein besitzt darf, dank einer Sonderregelung für Touristen, in Mecklenburg-Vorpommern angeln. Die Ostseeküste in und um Rostock lohnt sich hierfür ganz besonders. Ob Hering oder Meerforelle, hier bleibt keine Angel lange still. Besonders die Mündung der Warnow bei Warnemünde ist bei Anglern beliebt und bietet Fänge wie Hornhecht, Scholle und Dorsch. Am Alten Hafen in Rostock selbst kann man, neben den bereits erwähnten Arten auch häufig Rotauge und Flussbarsch am Haken haben. Wer nicht auf eigene Faust losziehen will, findet in Rostock selbst und in der Umgebung auch Anbieter für geführte Angelausflüge.

Die Innenstadt Rostocks ist vom Alten Hafen nur etwa eine halbe Stunde mit den öffentlichen Verkehrsmitteln entfernt und lädt mit Ihren malerischen Kulisse zum Verweilen ein. Nach einem aufregenden Angeltag, kann man hier gemütlich den Abend genießen und mit etwas Glück sogar ein riesiges Kreuzfahrtschiff bei der Abfahrt beobachten. Wenn ihr länger Urlaub macht und Zeit für andere Aktivitäten einplant, lockt der Sandstrand von Warnemünde mit einer Länge von etwa 15 km und einer Breite von bis zu 150 m. Mietet euch einfach einen Strandkorb für den Tag und genießt den Sommer am Meer!

7. Hamburg

Ein Blick über den Hamburger Hafen bei Nacht.

Die Hansestadt mit ihrer ikonischen Hafenkulisse gilt als Zentrum des städtischen Angelns in Deutschland. Überall findet man Angler, die Ihre Ruten im Hafenbecken, an der Alster und an der Bille auswerfen. Hechte, Barsche, Aale und hin und wieder auch ein Butt sorgen hier häufig für Spannung beim Drill. An der Billwerder Bucht können Karpfen gefangen werden und Zander hält euch am Sandtorkai auf Trab.

Wenn man am Hafen ist, bietet das Museumsschiff Rickmer Rickmers an den Landungsbrücken eine ideale Gelegenheit für eine kurze Pause vom Angeln. Falls das Wetter nicht mitspielt, lohnt sich ein Besuch im Miniatur Wunderland, um sich die größte Modelleisenbahn der Welt anzusehen.

8. Dresden

Blick auf Dresden mit der Elbe und zwei Brücken.

Die Kulturstadt in Ostdeutschland, hat mit der Elbe ein hervorragendes Angelrevier mitten in der Stadt. Döbel, Plötze, Flussbarsch und Stint sind häufige Arten, aber auch der eine oder andere Hecht oder große Wels kann sich blicken lassen und euch überraschen. In der Umgebung von Dresden befinden sich außerdem einige Fischteiche, an denen man Forellen, Karpfen, Zander, Hechte und andere Fische fangen, oder frisch kaufen kann, wenn man selbst nicht erfolgreich war.

Nicht nur die Natur um Dresden kann sich sehen lassen. Als Wahrzeichen der Stadt und Mahnmal des zweiten Weltkrieges, ist die Frauenkirche, das wohl bedeutendste Gebäude Dresdens. Und auch sonst hat die Stadt einige architektonische Schönheit zu bieten. Bei einer Fahrt auf einem Schaufelraddampfer kann man sowohl die Stadt selbst, als auch die umliegenden Schlösser entspannt vom Wasser aus bewundern.

9. München

Blick auf den Pilsensee mit Wald im Vordergrund.

Die Isar fällt einem vermutlich zuerst ein, wenn man an das Angeln in München denkt. Um die Populationen zu schützen, sind die Angelkarten in der Stadt jedoch begrenzt und entsprechend schnell vergriffen. Der Starnberger See, südlich von München, ist schnell zu erreichen und als beliebter Fischgrund eine tolle Alternative. Dank Hechten und Barschen, über Seeforellen bis zu Brachsen, bleibt hier keine Angelschnur trocken. Der Pilsensee, südwestlich der Stadt, wartet mit großen Exemplaren von Hechten und Zander auf Euch.

Ein Ausflug nach München, ohne einen Besuch im Hofbräuhaus, ist fast nicht vorstellbar. Es muss aber nicht immer ein berühmtes Wirtshaus sein. Überall in der Innenstadt finden sich unzählige Wirtshäuser, die das typisch bayrische Lebensgefühl vermitteln. Hier kann man den Tag gemütlich bei einem kalten Bier und einem deftigen Essen ausklingen lassen und von dem Fang des Tages erzählen. Wer ohne Angel auf das Wasser möchte, kann das im Kleinhesseloher See mit einem gemieteten Ruderboot tun.

Brauche ich einen Angelschein?

Ein Schild am Seeufer, dass das Angeln an einem Privatteich verbietet.

Den meisten sollte bewusst sein, dass das Angeln in Deutschland generell nur mit den entsprechenden Papieren möglich ist. Einheimische brauchen also sowohl Ihren Fischereischein, als auch die Fischereierlaubnis für das jeweilige Gewässer. Für Gäste mit Wohnsitz außerhalb Deutschlands besteht die Möglichkeit einen temporären Fischereischein zu erwerben.

Da die Gesetze, die das Angeln regulieren, aber eine Sache der Länder sind, gibt es in vielen Bundesländern auch für Einheimische die Möglichkeit, ohne einen Fischereischein zu angeln. Sowohl Mecklenburg-Vorpommern, als auch Schleswig-Holstein bieten einen Fischereischein für Touristen, der 28 Tage lang gültig ist. Und in Brandenburg ist das Angeln auf Friedfische unter bestimmten Umständen erlaubt. In allen drei Ländern benötigt man die Fischereierlaubnis für das Gewässer und in Brandenburg ist statt des Touristenfischereischeins eine Fischereiabgabe fällig.

Andere Bundesländer haben bestimmte Gewässer zum Angeln freigegeben, oder erlauben das Angeln an privat bewirtschafteten Teichen. Wer also (noch) keinen Fischereischein hat und trotzdem Angeln gehen möchte, hat gute Chancen, trotzdem ein passendes Gewässer zu finden.

Aufgrund der COVID-19 Pandemie gelten für jedes Bundesland unterschiedliche Reiserichtlinien. Hier könnt Ihr Euch im Voraus informieren.

Euer Angelabenteuer wartet auf euch

Ein glücklicher Angler kniet auf einem Boot und hält einen Hecht.

Alle Städte auf unserer Liste haben ein unterschiedliches Angebot, für unterschiedliche Geschmäcker, von kulinarischen Besonderheiten, bis zum Nachtleben. Und natürlich haben Sie alle hervorragende Angelmöglichkeiten.

Was ist eure Lieblingsstadt für einen Angelausflug? Habt ihr in einer der Städte schon geangelt? Oder haben wir gar eine Stadt übersehen? Schreibt es uns in die Kommentare.

Du möchtest lieber angeln?

Bekomme einmal in der Woche großartige Angeltips, Reiseinspiration und Fun Facts direkt in dein Postfach.
Ungültige Email Adresse Diese Email Adresse wird bereits subscribed

Ein Fehler ist aufgetreten!

Leider können wir Dich, wegen einem Systemfehler, aktuell nicht in unseren Verteiler aufnehmen. Please try again later.
Kommentare (2)
  • Manuel

    Okt 31, 2020

    Mainz auf Platz 1 der Angelstädte? Leute ich bitte euch, das ist ein Scherz oder? Das Mainz aus dem ich komme hat bereits die meisten Häfen zu gemacht zum Angeln und auch sonst hab ich im Rhein hier noch nicht viel gefangen…

    Leave a reply
    NameRequired *
    Your comment Required *

    • Reply icon

      Karin

      Nov 12, 2020

      Hallo Manuel,
      Vielen Dank für Deinen Kommentar.
      Unser Artikel stellt keine direkte Rangliste dar. Er richtet sich an Hobbyangler, die während der Pandemie in unmittelbarer Umgebung angeln gehen möchten. Leider sind in dieser Hinsicht nicht alle Städte perfekt. Wir lassen uns aber gerne eines Besseren belehren. Gibt es in der Nähe eine Stadt, die Deiner Meinung nach besser geeignet gewesen wäre?
      Petri Heil!

      Leave a reply
      NameRequired *
      Your comment Required *

    Leave a reply
    NameRequired *
    Your comment Required *