100%-iger Schlechtwetterschutz

Absage wegen schlechtem Wetter?
Wir helfen Ihnen die Reise zu verschieben, oder erstatten Ihnen den Preis.

Sofortige Bestätigung

Keine Unsicherheit.
Sichern Sie sich Ihren Angelausflug in einem Schritt.

Bestpreisgarantie

Sie haben den gleichen Ausflug billiger gefunden?
Wir erstatten Ihnen die Differenz!

Popping

Beim Popping geht es um das Angeln an der Gewässeroberfläche. Egal, ob Sie in einem See auf Barsch angeln, oder Blauflossen-Thun auf dem offenen Meer landen, Popping wird Ihren Fang um einiges spannender machen!

Was ist Popping?

Popping ist eine Technik, bei der ein bestimmter Oberflächenköder, der “Popper”, ausgeworfen und langsam wieder eingeholt wird. Popper imitieren Beutefische in verschiedenen Farben und Formen und werden meist aus Holz oder Hartplastik hergestellt. Der Kopf hat eine konkave Vorderseite um beim Einholen einen Widerstand aufzubauen. Dieser Widerstand erzeugt den charakteristischen poppenden Klang, der die Aufmerksamkeit der Fische erregt.

Popper können sowohl mit einer konventionellen, als auch mit der Fliegenrute verwendet werden. Süßwasserangler können auf Barsch, Rapfen und Hecht poppen, während im Salzwasser verschiedene Stachelmakrelen, Thunfisch, Zackenbarsch und sogar Haie an den Haken gehen.

Ausrüstung zum Angeln mit Poppern

Normalerweise verbinden Angler eine Popping Rute mit einer Spinnrolle, aber das Popping kann mit verschiedenem Gerät betrieben werden. Die optimale Länge der Rute hängt von den Bedingungen und den Fischen ab, die Sie fangen möchten, aber alles zwischen 2,30 und 2,50 Metern sollte einen guten Anfang darstellen.

Wenn Sie im Salzwasser angeln ist eine Spinnrolle mit über 300 m Kapazität für 65 - 80 lb test geflochtener Angelschnur empfohlen. Im Süßwasser können Sie eine Spinnfisch-Ausrüstung mit 8 - 10 lb test monofiler Schnur oder Baitcaster-Ausrüstung mit 14 - 17 lb test Angelschnur verwenden. Die Wahl des Köders und des Vorfachs hängen von der Fischart ab.

Popper werden in zwei Kategorien eingeteilt, die “Chugger” und die “Spitter”. Beide Varianten scheinen auf den ersten Blick sehr ähnlich, produzieren aber verschiedene Geräusche. Der “Chugger” ist das klassische Modell, der das charakteristische “Plopp”-Geräusch macht und eine Luftblase über dem Köder erzeugt, wenn man ihn durch das Wasser zieht.

Der Hauptunterschied zwischen einem Chugger und einem Spitter ist die Form des konkaven Kopfteils. Chugger haben eine runde, symmetrische Einwölbung, bei einem Spitter ist der obere Rand vorgezogen. Diese asymmetrische Form verhindert das Bilden einer Luftblase über dem Köder. Stattdessen wird Wasser von unten nach vorne “ausgespuckt”. Dieser Effekt verursacht ein weicheres Geräusch als der Chugger. Die Auswahl des Poppers hängt von der Fischart und den generellen Bedingungen ab.

Die besten Plätze für das Popping

Spaniens Inseln

Ein großer Teil der Ausflüge in Spanien haben das Popping im Repertoire. Auf den Balearen und Kanaren können Sie damit verschiedene Thunfischarten, Zackenbarsch und einige andere Arten fangen.

Malediven

Beim Popping in den Flachwasserzonen der Malediven können Sie eine breite Vielfalt von großen und kleinen Fischen am Haken finden. Diese Methode ist für viele Angler ein großer Anreiz, diese Inseln zu besuchen. Von der Küste aus können Sie hier Brassen, Schnapper, Blauflossen-Makrele, Dickkopf-Stachelmakrele, Barakuda und sogar Thunfisch fangen.

Golf von Mexiko

Suchen Sie sich einen der US-Bundesstaaten entlang der Küste aus und Ihre Auswahl reicht vom Roten Trommler und Cobia bis Mahi Mahi, Gelbflossen-Thunfisch und vielen anderen. Venice in Louisiana wird von Enthusiasten der Popping Methode empfohlen.

Angler auf der ganzen Welt wissen, dass Popping der Schlüssel zu spannenden Bissen im Süß- und Salzwasser ist. Bereiten Sie sich auf ein Spektakel vor!


Beliebteste Popping Fischarten

Gelbflossen-Thunfisch

Gelbflossen-Thunfisch

Fächerfisch

Fächerfisch

Bernsteinmakrele

Bernsteinmakrele

Cavalla

Cavalla

Popping – Ausflüge in der Nähe