Zander Angeln

Zander Angeln

Zander

Zander
  • Nährwert Ausgezeichnet
  • Jagdeigenschaften Gut
  • Lebensräume Lake, River

(Sander lucioperca)

Der Zander ist einer der Standardfische der europäischen Süßwasserfischerei. Es hat Ähnlichkeit mit seinem amerikanischen Cousin, dem Glasaugenbarsch und ist leicht mit ihm zu verwechseln, wenn Sie ihn auf Fotos sehen. Seine charakteristische Sturheit macht das Angeln auf Zander bei Sportanglern so beliebt.

Die durchschnittliche Länge eines Zanders liegt zwischen 40 und 50 cm, wobei er in seltenen Fällen auch bis zu 130 cm lang werden kann und dabei ein Gewicht von bis zu 20 kg erreicht. Der aktuelle IGFA-Weltrekord wurde in der Schweiz mit einem Exemplar von etwa 11,5 kg Gewicht aufgestellt.

Wo und wann können Sie Zander fangen?

Zander kommen in Europa vom Rhein bis zum Uralgebirge vor. Durch künstlichen Besatz breitete er sich auch in anderen Teilen Europas, Afrikas und Asiens aus, darunter Großbritannien, Nordafrika, Sibirien und Kasachstan. Die Art ist das ganze Jahr über aktiv und hat eine optimale Wassertemperatur von 30°C. Der Sommer ist die beste Zeit, um sie zu fangen, aber in den Wintermonaten gibt es viele finnische Angler, die auf Zander eisfischen.

Wie fangen Sie Zander am besten?

Der wichtigste Ratschlag, den Sie beim Zanderfischen befolgen sollten, ist die Verwendung kleiner Köder. Zander können in kleinen Schwärmen unterwegs sein. Nach einem Fang, kann es sich lohnen, in der direkten Umgebung nach weiteren Tieren Ausschau zu halten. Ebenfalls erfolgversprechend ist es, in der Nähe von Schwärmen kleiner Beutefische zu angeln.

Ist der Zander ein guter Speisefisch?

Der Zander ist ein ausgezeichneter Speisefisch. Besonders im deutschsprachigen Raum gilt sein nahezu grätenfreies Fleisch als Delikatesse.

Beliebteste Zander Angeln Ausflüge