Irland

3 Angelausflüge

Suche beliebteste Angelausflüge in Irland

Angeln in Irland

Die grüne Insel ist der Traum jeden Anglers. Von einer reichen Kultur und vor allem der Fischerei geprägt ist dieses Land Heimat von über 80 Fischarten im Meer alleine. Die dünne Besiedlung der ländlichen Gebiete und damit verbundene geringere Umweltverschmutzung bieten klare Gewässer für Forelle, Hecht und Co. und machen das Angeln in Irland zu einem wahren Märchen.

Angeln im Süßwasser

Lachsangeln in Irlands Flüssen ist die wohl populärste Art die Natur des Landes zu erleben. Die Wanderung der Lachse beginnt meist schon im Februar und kann teilweise bis über das Saisonende hinaus andauern. Der Hauptaufstieg liegt meist im frühen Sommer. Etablierte Fischgründe für das Lachsangeln liegen im County Kerry und im County Cork.

River Erne

Die Erne im Norden der Insel ist ein idealer Angelplatz um Hechte zu fangen. Besonders der Oberlauf des Flusses und der Shannon-Erne-Kanal, sowie die angrenzenden Gewässer sind ideale Fischgründe. Auch bei Forellenanglern ist die Erne beliebt.

River Shannon

Der größte Fluss Irlands bietet auf fast ganzer Länge exzellentes Hechtangeln. Zudem weisen die umliegenden Seen und Flüsse weisen sehr gute Forellen Fischgründe auf. Für Angler auf der Suche nach Salzwasserfängen ist der Mündungstrichter schon seit Jahrhunderten ein beliebter Angelort. Hier fangen Sie vom Plattfisch, über Wolfsbarsch, bis hin zum Hai alles, was Ihrem Köder nicht widerstehen kann.

Lough Corrib

Bei Forellenanglern ist Lough Corrib sehr beliebt, da er zum einen eine gute Forellenpopulation beherbergt und zum anderen nur in kurzer Entfernung zur Stadt Galway liegt. Seine Größe sorgt für eine Menge abgeschiedener Angelplätze. Neben Forellen finden Sie hier auch Flussbarsche, Lachse und Hechte.

Angeln im Salzwasser

Über 80 Fischarten bevölkern die Gewässer vor Irlands Küste und mit dem Golfstrom im Südwesten, der die Saison verlängert können die Bedingungen zum Angeln nicht besser sein.

Schon von der Küste aus können Sie Makrelen und Flundern fangen. Besonders die Mündung des Shannon gehört zu den beliebten Fischgründen. Im Südwesten, besonders in den Counties Clare, Kerry und Cork sind Wolfsbarsche der begehrteste Fang.

Vom Boot aus sind der Bunte und der Gefleckte Lippfisch an Stellen mit steinigem Untergrund vor malerischen Klippen ein spannender Fang. Haie, Rochen, Makrele und Pollak runden das Angebot ab.

Wer weiter hinaus fährt findet Dorsch, Plattfisch und sogar Haie. An Wracks halten sich meist Fischarten, wie Pollack und Köhler auf, während sandige Untergründe von Plattfischen, wie der Flunder und Haien bevorzugt wird. Dorsche sind fast überall anzutreffen.

Regeln und Vorschriften

Angellizenz

Je nachdem wo und was Sie angeln möchten kann eine Lizenz nötig sein. Für das Fangen von Lachs und Meerforelle ist auf der gesamten Insel eine Lizenz erforderlich. In Nordirland brauchen Sie für das Angeln auf Forelle, Hecht und Friedfische ebenfalls eine Lizenz. Zudem kann für einige Gewässer eine örtliche Erlaubnis nötig sein.

Fangbegrenzungen

Das Angeln auf Lachs, Meerforelle, Wolfsbarsch und Hecht ist durch Fangbegrenzungen geregelt, um die Bestände aufrecht zu erhalten. Auf den Webseiten der Irischen Fischereibehörde der Republik Irland und des Ministeriums für Kultur, Kunst und Freizeit (Nordirland) finden Sie die aktuellen Bestimmungen auch in Deutsch. Informieren Sie sich am besten vor Ihrer Reise, um sich entsprechend vorbereiten zu können.

Irland Angelsaisonen

Die Saison beginnt im Januar mit bester Flunder Aktivität. Köhler, Dorsch und Kliesche sind aktiv und vom Boot aus gut zu fangen. Die Temperaturen befinden sich noch im einstelligen Bereich.
Die Laichzeit der Hechte beginnt diesen Monat. Direkt davor ist die Chance auf einen kapitalen Fang besonders groß. Glatthaie und Köhler sind zu dieser Jahreszeit aktiv.
Der März ist die Zeit um Köhler und Dorsch zu fangen. Außerdem feiert Irland den St. Patrick’s Day. Begangen wird er mit traditioneller Musik, grüner Kleidung und Paraden.
Der April markiert den allgemeinen Saisonbeginn für das Angeln und vor allem das Fliegenfischen in Irland. Der Maifliegenschlupf kann schon im April beginnen und sorgt bei Forellenanglern für Erfolg.
Die Saison kommt voll in Fahrt. Fast alle Fischarten sind in Saison und beißen kräftig. Gegend Ende Mai beginnt auch die Saison für den begehrten Wolfsbarsch.
Während die Saison für alle anderen Salzwasserarten in Irland geschäftig weiter geht ist der Juni die letzte gute Möglichkeit um Heringe zu fangen. Die Glattbutt Saison ist kurz und beginnt im Juni.
Im Juli beginnt die kurze Seeteufel Saison und Gattbutt ist in Hochsaison. Die Saison der Heringe ist zu Ende. Musikfestivals im Juli sorgen für Abwechslung auf dem Festland.
Hochsaison für alle Salzwasserarten. Der August ist die beste Zeit des Jahres zum Hochseeangeln in Irland. In Dublin kommt die High Society zur Dublin Horse Show zusammen.
September ist der letzte ausgezeichnete Angelmonat, bevor sich die Saison im Oktober dem Ende zuneigt. Leng und Makrele beißen noch hervorragend. Die kurze Seeteufel Saison endet.
Mit dem Oktober endet die Saison für die meisten Salzwasserfische. Die Aktivität von Wolfsbarsch, Schellfisch und Seeteufel geht zurück, während Steinbutt noch bis Ende des Jahres zu finden ist.
Der November ist der letzte Monat im Jahr für gute Schollenfänge. Köhler, Dorsch und Flunder beißen hervorragend. Der Boat Fishing Competition findet in Portrush statt.
Auch wenn die Schollen seltener zu sehen sind ist der Dezember ein hervorragender Monat für Plattfische. Steinbutt und Flunder sind noch aktiv und beißen an!